Werbung schreiben

Die richtigen Worte finden
Werbung – man kann nicht mit aber man kann ja auch irgendwie nicht ohne. Sicherlich, die meisten lehnen Werbung ab, schalten um oder den Ton aus, wenn sie im Fernsehen läuft. Dabei kann Werbung eine tolle Sache sein – und das nicht nur für den, der am Ende damit vielleicht sogar seinen Umsatz erhöht. Ein tolles Plakat, ein bombastischer Kinospot, ein bisschen Humor zur Kaufanregung im TV und ein Klangerlebnis im Radio. Die Möglichkeiten sind mannigfaltig und doch schrecken Kunden immer wieder davor zurück ein Wagnis einzugehen, um aus drögen 08/15 Spots auszubrechen und wirklich in den Köpfen zu bleiben. Ein kreativer Kopf und die richtigen Argumente helfen hier – und natürlich auch der richtige Text. Und spätestens hier komme ich ins Spiel.
Als Werbetexter ist es unabdingbar, über Rezipienten und kognitive Prozesse während des Rezipierens von Werbung bescheid zu wissen – vor allem dann, wenn man weiß, dass es mehr als nur AIDA gibt. Als studierter Medienpädagoge (Diplomarbeit zum Thema Werbung) bringe ich dieses Wissen mit und weiß es einzusetzen.
Hier eine kleine Auswahl meiner Arbeiten als Werbetexter – KLICK

Werbung hören

In Stimmung bringen

Sind die Grundsteine für einen Spot gelegt, fehlt nicht mehr viel, um aus dem Werbespot etwas zu zaubern, das sich in den Köpfen verankert. Dabei stellt die Stimme einen entscheidenden Faktor dar – vor allem bei der Radiowerbung. Sie muss Stimmungen und Leben vermitteln, ansprechend sein und vom Ohr am besten den direkten Weg in den Kopf finden. Jeder Spot ist dabei einzigartig, so wie es jede Stimme auch ist. Finden Sie die passende Stimme für Ihren Spot.
Aus- und Weitergebildet u.a. von Simone Dorenburg und Clemens Nicol leihe ich Ihnen gerne meine Stimme.
Verrückte Spots mit vielen Stimmen? Mein Spezialgebiet. Aber auch ruhige Stimmungen kann ich problemlos transportieren und den Hörer mit auf eine entspannende Reise nehmen.
Aggressiv, schnell, modern? „So wie die von Media Markt“ – klar, geht auch. Wichtig ist nur, dass es passen muss. Der Rest geht fast wie von selbst.
Hören Sie am besten selbst und klicken Sie sich durch eine kleine Auswahl der Spots, die ich gesprochen habe.
Hier geht’s lang!